Bayern Reise

Tag 4

Auf der Spur von Ludwig II. im Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau.

Nachdem alles bezahlt war -es war nicht besonders gunstig auf diesem Luxus Campingplatz, da sowohl Tickets für das Schwimmbad als auch für die Sauna im Preis mit inbegriffen waren, die ich nicht nutzte- stand nun die Besichtigung eines besonderen Schlosses an. Ich fuhr auf der "Romantischen Straße", die quasi direkt zum Schloss führt. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, wie immer top informiert, dass es neben dem Schloss Neuschwanstein ein weiteres Schloss gibt. Also kaufte ich mir mit dem 'Königlichen' Kombi Ticket eine Führung für beide Schlösser. Zuerst ging es zum Schloss Hohenschwangau, in der Ludwig II., König von Bayern (geb. 25.08.1845, ges. 13.06.1886), seine Kindheit verbracht hatte. Im Schloss selbst sind die Wände mit Bildern von Helden und Sagen geschmückt. Die Räume verdanken ihre Namen den Geschichten an ihren Wänden.

Man sagt, dass hier Ludwigs Leidenschaft für Geschichten, Märchen und Schlösser herrührte, denn er ließ folgende 3 märchenhafte Schlösser bauen: Linderhof, Herrenchiemsee und Neuschwanstein. Dies ist ein Grund, warum er unter dem Namen "Märchenkönig' bekannt geworden ist. Nach der Führung durch Hohenschwangau ging es hinüber zum Schloss Neuschwanstein. Leider fing es an zu regnen, aber da die Führung innerhalb des Schlosses stattfand, war das kein Problem. Im Schloss wird der Einfluss, den die Geschichten aus Hohenschwangau auf Ludwigs Fantasie hatten, deutlich. Alle Wände tragen Verzierungen von Heldengeschichten und Sagen. Im Großen und Ganzen ist das Schloss Neuschwanstein sehr übertrieben verziert und dekoriert, für meinen Geschmack etwas zu viel. Sogar eine Grotte ziert den Flur zu einem nächsten Raum. Leider wurde das Schloss nie fertiggestellt, da die Familie es nach Ludwigs mysteriösem Tod verkaufte. Nach Beendigung der Führung machten Bulli und ich uns auf zum nächsten Campingplatz, den ich mir bereits beim Vorbeifahren ausgesucht hatte.