München

Als wir in München waren, hat es quasi nur geregnet. Ein paar Eindrücke möchte ich trotzdem gerne mit euch teilen.

Mit der Straßenbahn zu den Sehenswürdigkeiten

Uns wurde empfohlen, mit der Tram, alias Straßenbahn, eine kleine Runde zu fahren. Mir ist aufgefallen, dass es eine Vielzahl an historischen Gebäuden gibt, die sich über die ganze Stadt verteilen. Da sie so weit auseinander liegen, kommt es leider nicht zu einem durchgängig historischen Stadtbild. Darum waren wir über unsere Tageskarte für den Nahverkehr ziemlich glücklich. So konnten wir in kürzester Zeit die interessantesten Stellen erreichen. Des Weiteren hat München viele Gärten. Der wahrscheinlich größte ist der Englische Garten, in dem Leute sogar surften. Ja, Surfen, das meine ich ernst. Die Leute nutzen bestimmte Stellen der Flüsse und dessen Strömungen, um zu surfen.

Innenstadt/Altstadt

Zur Innenstadt gelangten wir durch das Sendlinger Tor, das zu dieser Zeit leider restauriert wurde. Vor dem Tor befindet sich ein großer Brunnen, der im Sommer sicherlich viele Leute erfreut und Platz für Wasserschlachten bietet. Viele Gebäude sind neu und nur wenige zeigen, wie das frühere Stadtbild ausgesehen haben könnte. Das Neue Rathaus ist ein Gebäude in München, um das man sicherlich nicht herum kommt, wenn man München erkunden will. In den Jahren 1867 bis 1909 im neugotischen Stil erbaut, hat es zahlreiche Verzierungen und ein hörenswertes Glockenspiel. Vorbei am alten Rathaus und der Heilig-Geist-Kirche gelangt man zum Viktualienmartk, ein dauerhafter Markt in der Altstadt Münchens. Hier gibt es viele Leckereien, frisches Fleisch, Käse und jede Menge Krimskrams. Wir gönnten uns eine kleine Packung mit 4 verschiedenen Honigsorten für das Frühstück.

Andere Städte

Nürnberg

Salzburg

Seligenstadt

Wiesbaden